Wegwerfen? Denkste! 1. Repair-Café im April nun auch in Rostock

Gepostet am Aktualisiert am

Vorankündigung Repair-Café Reutershagen
Vorankündigung Repair-Café Reutershagen

Frühjahrsentrümpelung? Die Wegwerfzeiten sind nun vorbei. Am 12. April kann jede und jeder zwischen 10°° und 14°° Uhr gemeinsam mit anderen Menschen verschlissenen oder defekten Gegenstände des Alltags ein zweites Leben einhauchen.

  • dem Stuhl fehlt ein Bein?
  • die Motten waren fleißig im Kleiderschrank?
  • der CD-Player oder Plattenspieler mag nicht mehr?
  • dem Fahrrad geht die Luft aus oder die Schaltung klemmt?
  • der Wasser- oder Kaffekocher kocht nicht mehr?
  • Humpelt der Kinderwagen?
  • Probleme am Computer?
  • Wie steht’s ums gute Porzellan?

Nach der Vorankündigung (pdf) des Rostocker Freizeitzentrums e.V. soll dieses 1. Rostocker Repair-Café in der Turnhalle des Rostocker Freizeitzentrums, Kuphalstraße 77, Reutershagen, stattfinden.

Klaus Kisters ist der Organisator des 1. Reparatur-Cafés in Meck-Pomm. Er sucht noch sachkundige, reparierfreudige Menschen. Anmeldungen für Reparateure im Rostocker Freizeitzentrum unter 0381-89030410. Bisher wird es folgende Möglichkeiten geben:

  • Holzarbeiten (Kleinmöbel usw.)
  • Fahrradreparatur
  • Kinderwagenreparatur
  • Näharbeiten/ Reparatur von Textilien
  • allgemeine Reparaturen
  • PC-Wiederherstellung (ohne Hardware)
  • Glasgegensstände durch Tiffany-Technik
  • Bedarfs ist insbesondere noch im Elektrik- und Elektronikbereich aber auch jegliche andere handwerkliche Fachkenntnis ist dort richtig

Wer etwas zu reparieren hat, der kann am 12. April in der Zeit von 10 bis 14 Uhr unangemeldet vorbeikommen im Rostocker Freizeitzentrum in Reutershagen, Kuphalstraße 77.

Warum überhaupt?

Jedes reparierte (und damit nicht neu produzierte) Gerät oder anderes Industrieprodukt hilft der Umwelt in puncto Verschmutzung mit Abgasen und anderen Umweltgiften gleich zweifach:

  1.  Etwas Repariertes muss nicht durch ein dafür extra produzierten Gegenstand ersetzt werden; dadurch fallen keine Umweltsch- und Gesellschaftsschäden bei der Produktion und beim Transport an.
  2. Etwas Repariertes muss nicht weggeschmissen und entsorgt werden, wodurch meist ebenfalls mindestens Energie-Umwelt-Kosten entstehen.
  3. Das Beste aber daran ist: Man ist unter Menschen und hat Spaß und Freude im Austausch und lernt möglicherweise noch neue Fähigkeiten.

Informationen und Bild mit freundlicher Genemigung von Klaus Kisters.

Advertisements

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s