Frage 15: Umweltbelastung durch Kreuzfahrtschiffe

Gepostet am Aktualisiert am

Es gibt bisher keine systematische Untersuchungen und Dokumentation, welche Auswirkungen auf die Umwelt der bestehende Kreuzschifffahrtsverkehr gerade in Rostock-Warnemünde hat. Was werden Sie tun um die Umweltbelastung durch Kreuzfahrtschiffe so gering wie möglich zu halten?

Kreuzfahrtschiffe und Fähren fahren immer noch mit Schweröl und verzichten weitgehend auf Rußpartikelfilter. Auch wenn sie im Warnemünder Hafen liegen, laufen die Motoren weiter und produzieren Abgase, weil das Schiff mit Strom versorgt werden muss. Lärmbelastung sowie Verschmutzung durch Partikel und Abgase sollten regelmäßig gemessen und in gesundem Verhältnis zur Wirtschaftlichkeit des Kreuzschifffahrtverkehrs stehen. Denkbar wäre auch eine Landstromanbindung.

Lies hier die Antworten: Umweltbelastung durch Kreuzfahrtschiffe

Zurück zum Fragenkatalog Wahlprüfsteine2014.

Advertisements

10 Kommentare zu „Frage 15: Umweltbelastung durch Kreuzfahrtschiffe

    ROSTOCKER BUND sagte:
    19. Mai 2014 um 20:42

    Im Aufsichtsrat setzen wir uns seit langem für eine Landstromanbindung ein, die nun kommen soll. Filter sind Aufgabe der Reedereien, neue gesetzliche Vorgaben werden hierzu erwartet.

    Wählerbündnis Unabhängige Bürger FÜR Rostock (UfR) sagte:
    19. Mai 2014 um 20:42

    Das Messen von Schadstoffen beseitigt doch das Problem nicht. Landstromanschluss muss her!

    GRAUE sagte:
    19. Mai 2014 um 20:42

    k.A.

    AUFBRUCH 09 sagte:
    19. Mai 2014 um 20:41

    AUFBRUCH 09 will den Kreuzfahrttourismus in Grenzen halten, um die Attraktivität von Warne­münde nicht zu gefährden. Der Landstromanschluss sollte verpflichtend werden.

    AfD Rostock sagte:
    19. Mai 2014 um 20:41

    k.A.

    GRÜNE Rostock sagte:
    19. Mai 2014 um 20:40

    Die Luftschadstoffbelastung im Umfeld der Häfen soll stärker messtechnisch stärker überwacht werden und Anreize bei den Liegeplatzgebühren die Abgase der Kreuzfahrtschiffe reduzieren helfen.

    FDP Rostock sagte:
    19. Mai 2014 um 20:40

    k.A.

    SPD Rostock sagte:
    19. Mai 2014 um 20:40

    Wie auch aus unserem Wahlprogramm ersichtlich, wollen wir die Emissionen durch Schiffe möglichst gering halten. Regelmäßig Emissionsmessungen sind dafür eine Voraussetzung. Außerdem sollen zeitnah lan[200-Zeichen-Grenze hier erreicht]dseitige Stromanschlüsse zur Verfügung gestellt werden sowie die Betankung durch LNG anstelle des bisherigen Schweröls, um Schwefelemissionen gering zu halten. Viele Schiffe sind dafür aber auch noch nicht ausgerüstet.

    DIE LINKE Rostock sagte:
    19. Mai 2014 um 20:38

    Eine aktuelle Untersuchung zu der tatsächlichen Umweltbelastung muss umgehend veranlasst werden, da die vorhandenen Werte nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen. Diese aktuelle Messung muss die Gr[200-Zeichen-Grenze hier erreicht]undlage für die weitere Planung sein.

    CDU Rostock sagte:
    19. Mai 2014 um 20:37

    k.A.

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s